Satzung

Satzung der „Alfbach-Swingers" Square Dance Club Strohn

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen „Alfbach-Swingers" Square Dance Club Strohn und hat
seinen Sitz in 54558 Strohn. Der Verein wurde am 12. Mai 1997 gegründet.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die
Förderung des Tanzsports.
(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:
-allen Tänzern die Möglichkeit zu geben, Freude und Vergnügen am Square Dance zu gewinnen
und zu erhalten
-die Schulung von Anfängern und Fortgeschrittenen im Square Dance vorzunehmen.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.

§ 3 Mittel des Vereins

(1) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus diesen Mitteln. Es darf keine Person durch Ausgaben,
die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft und Mitgliedsbeiträge

(1) Der Verein besteht aus aktiven und fordernden Mitgliedern sowie Ehrenmitgliedern.
Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des
Vereins unterstützt.
(2) Der Verein unterstützt voll und ganz das Prinzip der Gleichheit der Chancen und wird bei
Gewährung der Mitgliedschaft keine Diskriminierung auf Grund von Rasse, Hautfarbe,
Religion, Geschlecht oder Nationalität vornehmen. Der Verein wird weder Einladungen
annehmen noch sich an Aktivitäten oder Organisationen beteiligen, von denen bekannt ist, daß
dort wegen der erwähnten Faktoren diskriminiert wird.
(3) Der Aufnahmeantrag ist beim Vorstand schriftlich einzureichen. Er muß Name, Alter und
Wohnort des Antragstellers enthalten. Außerdem ist durch Unterschrift zu bestätigen, daß von
der Satzung sowie von den mit der Mitgliedschaft verbundenen finanziellen Verpflichtungen
Kenntnis genommen wurde.
(4) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser den Aufhahmeantrag ab, so steht
dem Betroffenen die Berufung der Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig.
(5) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, durch Ausschluß oder durch Tod.
-Der freiwillige Austritt kann jederzeit erfolgen. Er geschieht durch schriftliche Erklärung
gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum
Schluß des Kalenderjahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das ausscheidende Mitglied zur Zahlung
des Mitgliedsbeitrages verpflichtet.
-Der Ausschluß eines Mitgliedes durch den Vorstand kann erfolgen, wenn es den
satzungsrechtlichen Bestimmungen zuwider gehandelt hat, mit der Zahlung der Beiträge länger als
sechs Monate trotz schriftlicher Mahnung im Rückstand bleibt oder Handlungen begeht, die gegen
die Vereinsinteressen gröblich vertoßen oder dem Ansehen des Vereins schaden. Die
Beitragspflicht endet mit dem Ausschlußmonat.
Vor dem Ausschluß ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zur
Rechtfertigung zu geben. Der Beschluß über den Ausschluß ist mit Gründen zu versehen und dem
Mitglied schriftlich bekanntzumachen. Gegen den Beschluß steht dem Mitglied die Berufung zur
Mitgliederversammlung zu. Die Mitgliederversammlung beschließt mit Zweidrittelmehrheit der
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Macht ein Mitglied von der Berufung keinen Gebrauch,
so unterwirft es sich damit dem Ausschließungsbeschluß mit der Folge, daß eine gerichtliche
Anfechtung nicht mehr möglich ist. -Der Tod eines Mitgliedes bewirkt das sofortige Ausscheiden.
(6) Mit dem Antrag auf Aufnahme in den Verein erkennt das neue Mitglied die Satzung an.
(7) Mitgliedsbeiträge, die von der Mitgliederversammlung auf Grund der Bedarfslage festgelegt
werden, sind zum Anfang eines jeden Halbjahres im voraus zu zahlen. Beiträge neuer
Mitglieder werden vom Eintrittsquartal berechnet und sind im voraus zu zahlen.

§ 5 Ehrenmitgliedschaft

(1) Durch Beschluß der Mitgliederversammlung kann einzelnen Personen die
Ehrenmitgliedschaft verliehen werden, die sich besondere Verdienste bei der Unterstützung des
Vereinszwecks erworben haben.
(2) Zum Ehrenmitglied wird ernannt, wer mindestens 25 Jahre dem Verein als aktives Mitglied
angehört und das 60. Lebensjahr vollendet hat.
(3) Ehrenmitglieder sind nur berechtigt an Tanzveranstaltungen als Tänzer teilzunehmen, wenn sie
graduiert sind oder über entsprechende Tanzkenntnisse verfügen.
(4) Die Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand

§ 7 Haftung

Der Verein haftet nicht für Schäden der Mitglieder oder Schäden die diese verursacht haben.

§ 8 Aktivitäten

(1) Die aktiven Vereinsmitglieder treffen sich regelmäßig zum Square Dance.
(2) Der Verein ermöglicht die Durchführung von Square Dance-Veranstaltungen und von Square
Dance Lehrgängen so oft wie möglich.

§ 9 Rechte der Mitglieder

Die Mitglieder haben das Recht:
(1) an allen Tanzveranstaltungen des Vereins teilzunehmen
(2) an allen Mitgliederversammlungen teilzunehmen und bei diesen frei ihre Meinung zu äußern
und Kritik zum Ausdruck zu bringen
(3) in allen Mitgliederversammlungen mitzustimmen, sofern sie das 14. Lebensjahr vollendet
haben
(4) an allen Tanzveranstaltungen anderer Square Dance Clubs teilzunehmen.

§10 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder verpflichten sich
(1) die Mitgliedsbeiträge pünktlich zu zahlen
(2) das Vereinsleben aktiv mitzugestalten
(3) den Vorstand bei seiner Arbeit zu unterstützen und
die aktiven Mitglieder
(4) regelmäßig an den Tanzveranstaltungen des Clubs teilzunehmen

§11 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand nach Bedarf, jedoch mindestens einmal jährlich
-zu Beginn des Kalenderjahres- als ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Eine
Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies
beantragt.
(2) Zu jeder Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von 14 Tagen unter Angabe der
Tagesordnung schriftlich einzuladen.
(3) Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten bzw. im Verhinderungsfall von seinem
Stellvertreter geleitet.
(4) Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das die wichtigsten
Gegenstände der Beratungen sowie die Beschlüsse enthalten muß.
(5) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die
erschienene Anzahl der Mitglieder beschlußfähig.
(6) Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder, sofern andere Vorschriften dieser Satzung in besonderen Fällen
nichts anderes bestimmen.
(7) Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a) Feststellung, Änderung und Auslegung der Satzung
b) Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung des Vorstandes
c) Wahl des Vorstandes
d) Wahl von zwei Rechnungsprüfern auf die Dauer von zwei Jahren
e) Festsetzung des Mitgliederbeitrages
f) Genehmigung der Jahresabrechnung und Entlastung des Vorstandes
g) Ernennung von Ehrenmitgliedern
(6) Der Clubcaller ist verantwortlich für die tänzerische Gestaltung der Clubabende, die
kontinuierliche Weiterentwicklung der Tänzer sowie die Durchführung von
Anfängerkursen.
(7) Die Vorstandsmitglieder verpflichten sich, die ihnen übertragenen Ämter ehrenamtlich
und nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohl des Vereins auszuüben.

§12 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus:
a) Präsident
b) Vizepräsident
c) Kassierer
d) Schriftführer
e) Clubcaller
(2) Der Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Die Mitglieder in Abs. 1 Pos. a-c müssen
voll geschäftsfähig sein.
(3) Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn drei Mitglieder anwesend sind.
(4) Der Vorstand trifft seine Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit. Bei Stimmengleichheit
entscheidet die Stimme des Präsidenten.
(5) Die gefaßten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Präsidenten und dem
Schriftführer zu unterzeichnen.
§13 Wahlen zum Vorstand
(1) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt
mit der Ausnahme des Clubcallers, der durch den Vorstand berufen wird.
(2) Die Wahl erfolgt durch mündliche Abstimmung, sofern kein Mitglied eine geheime
Abstimmung fordert.
(3) Ein Vorstandsmitglied ist gewählt, wenn es die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen
auf sich vereint.
(4) Vorstandsmitglieder dürfen sich selbst im Amt nachfolgen.
(5) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Wahlzeit aus, so kann auf Beschluß des
Vorstandes ein Vereinsmitglied kommissarisch mit der Weiterführung der Geschäfte des
Ausgeschiedenen bis zur nächsten Mitgliederversammlung betraut werden.

§14 Aufgaben des Vorstandes

(1) Der Vorstand leitet den Verein während seiner Amtspriode in eigener Verantwortung
(2) Der Präsident vertritt den Verein nach innen und außen.
(3) Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten in allen Angeigenheiten und vertritt ihn bei
Abwesenheit.
(4) Der Kassierer ist für die gewissenhafte Verwaltung der Vereinsgelder und der
Mitgliederunterlagen sowie für die Führung des Inventarverzeichnisses verantwortlich.
(5) Der Schriftführer führt alle schriftlichen Arbeiten des Vereins aus.

§ 15 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen
außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, zu der mit einer Frist von 4
Wochen schriftlich eingeladen werden muß.
(2) Die Auflösung kann nur mit der Zustimmung von drei viertel der erschienenen Mitglieder
beschlossen werden.
(3) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks
fällt das Vermögen der Kinderkrebsstation beim Krankenhaus -Mutterhaus der
Borromäerinnen- in Trier, Feldstraße 16 zu. Diese hat das Vermögen unmittelbar und
ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

§16 Inkrafttreten der Satzung

Die vorliegende Satzung ist in der Mitgliederversammlung vom 12. Mai 1997 beschlossen worden
und mit dem selben Tag in Kraft getreten.
h) Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins (8) Jedem Mitglied steht das Recht zu,
Anträge einzubringen. Diese Anträge sind bis spätestens 3 Kalendertage vor Beginn der
Mitgliederversammlung schriftlich oder mündlich und begründet beim Vorstand einzureichen.